Qualität im fernsehen

Solo disponible en BuenasTareas
  • Páginas : 36 (8976 palabras )
  • Descarga(s) : 0
  • Publicado : 19 de febrero de 2012
Leer documento completo
Vista previa del texto
Qualität im Fernsehen



Von Ralf Hohlfeld


Jede Diskussion über Qualität im Fernsehen wird von mindestens zwei zentralen Problemen berührt. Fernsehen ist ein Multifunktionsmedium, das in erster Linie Unterhaltungsinteressen des Publikums bedient. Erst an zweiter Stelle stehen Informationsprogramme – andere Programmfunktionen wie Bildung und Erziehung rangieren quantitativ noch weiterdahinter, gehören mithin zu den Marginalien elektronischer Medien. Die Programmfunktionen Unterhaltung, Information und Bildung kommen aber nicht nur in äußerst unterschiedlichen Quantitäten im Fernsehen vor, sie sind zudem von unterschiedlichster Beschaffenheit. Es sind funktional heterogene und alles andere als trennscharfe Rezeptionskategorien. Ein zweites, eng damit verknüpftes Problem erschwertdie Beschäftigung mit Qualität im Fernsehen. Denn auch die Produktionskategorien des Massenmediums Fernsehen sind unscharfe Phänomene. Nach wie vor ist das Fernsehen auch ein journalistisches Verbreitungsmedium mit nachrichtlicher Ausrichtung, doch das Gros der TV-Angebote entstammt Produktionseinheiten und Redaktionen, die nicht Fakten vermitteln, sondern Fiktionen schaffen und Ereignisseinszenieren (vgl. Hohlfeld 2002a). Trotz in jüngster Vergangenheit vielerorts konstatierten Entgrenzungsphänomenen, funktionalen Konvergenzen und sich allmählich herausbildenden Hybridmedien (Meckel 1998) entsprechen die wesentlichen Extrakte der Programmstrukturen im dualen Fernsehsystem, „Tagesschau” und „Harald Schmidt Show?”, Äpfeln und Birnen, deren qualitativer Vergleich sich bekanntlich verbietet.Cualquier discusión sobre la calidad de la televisión gira en torno al menos dos problemas centrales. La televisión es un medio multifuncional que en primera línea persigue entretener al público, dejando relegado a un segundo plano el interés de los programas informativos. Otras funciones como formación y educación se han quedado cuantitativamente tan atrás que brillan por su ausencia en losmedios electrónicos. Las funciones de entretenimiento, información y formación propias de los medios de comunicación no sólo aparecen en diferentes cantidades en la televisión, sino que son de diferente naturaleza, convirtiéndose en categorías de recepción funcionalmente heterogéneas y para nada distintivas/idiosincrásicas. Un segundo problema estrechamente relacionado dificulta el análisis de lacalidad televisiva, pues las categorías de producción del medio masivo de la televisión son también fenómenos difíciles de delimitar. La televisión sigue siendo un medio de difusión periodístico con fuerte influencia informativa y, sin embargo, la mayor parte de la oferta televisiva surge en unidades de producción (productoras) y redacciones que no transmiten hechos sino que crean ficciones yescenifican acontecimientos (véase Hohlfeld 2002a).
Aun cuando recientemente se haya venido constatando a menudo la existencia de fenómenos delimitatorios, convergencias funcionales y la formación progresiva de medios híbridos (Meckel 1998), los estractos esenciales de las programaciones de las cadenas públicas y privadas no puede ser más diferente, y tratar de comparar, al menos cualitativamente,programas tan dispares como el Telediario de la cadena pública ARD y el Show de Harald Schmidt de la cadena privada Sat 1 sería similar al querer comparar peras con manzanas.

Die Diskussion über Qualität im Fernsehen impliziert zwar auch die Frage nach der Qualität im Fernsehjournalismus, aber beide sind auf unterschiedlichen Ebenen zu verhandeln – zumindest solange man sich nicht die Freiheitnimmt, das Fernsehen als in sich geschlossenes „Welterklärungsmodell“ (Bleicher 1999, 16) zu interpretieren, in dem alle Sendungsgattungen als Knotenpunkte einer allgemeinen erzählerischen Netzstruktur des dispositiven Mediums Fernsehen gedeutet werden. Der erste Fall bezieht sich auf das Gesamtangebot und entspricht einer Komparatistik der Strukturen. Der zweite Fall fokussiert Sendungsqualität...
tracking img